MONTECATINI TERME
+39 0572 70.305
Deals
> Liste
Dieses Angebot ist
ABGELAUFEN
Kontaktieren Sie uns!
5% Rabatt für Buchungen von 2 Nächten
Dieses Angebot ist noch
Course
Beeilen!
10% Rabatt für Buchungen von 3 Nächten
Dieses Angebot ist noch
Course
Beeilen!
Tuscany visit - 3 days - Lucca and Florence
Dieses Angebot ist noch
Course
Beeilen!
Gourmet package - 1 day in the hearth of Tuscany

Kunst in Florenz 2014 - Jacopo Ligozzi

"Universal Painter" (Verona 1547 - Florenz 1627)

Kunst in Florenz 2014 - Jacopo Ligozzi

Übersetzungshilfe:

Als Teil der Initiativen, die die Soprintendenza per il Patrimonio Storico Artistico ed Etnoantropologico e per il Polo Museale della città di Firenze für Un Anno ad Arte 2014 die Galleria Palatina in Zusammenarbeit mit dem Gabinetto Disegni e Stampe degli Uffizi geplant widmet eine monografische Ausstellung zu Maler Jacopo Ligozzi . Im Jahre 1547 in Verona geboren in eine Familie von Milanese Sticker und Sohn des Malers Giovanni Ermanno , ungefaltet frühen Aktivität Ligozzi über Veronese Boden. Er zog bald nach Florenz , wo im Jahre 1577 , ist seine Anwesenheit am Hof ​​des Großherzogs Francesco I. , wo er eine erfolgreiche bottega stabil und lebte bis zu seinem Tod im Jahre 1627 dokumentiert. Langen und komplexen künstlerischen Geschicke dieses Malers wurden von den wichtigen Studien von Mina Bacci (Jacopo Ligozzi und seine Position in der florentinischen Malerei , in Proporzioni , IV , 1963, S. 46-84 ) durch die Beiträge Alessandro Cecchi gewidmet untersucht worden , und in jüngerer Zeit für bestimmte Sektoren seiner Tätigkeit (für Jacopo Ligozzi , Designer des celebrative Apparate und Theaterkostüme , in " Verona Illustrata " , 1997, S. 5-14 ) , von Lucia Tongiorgi Tomasi ( Portraits von Pflanzen nach Jacopo Ligozzi , Ospedaletto 1993) und Lucilla Conigliello ( Hinweise zu Jacopo Ligozzi und sein Gemälde von 1594 , in Paragone , XLI , 1990, 485 , S. 21-42 ), der auch eine Ausstellung kuratiert , seine Produktion in Arezzo ( Jacopo Ligozzi gewidmet : Die Ansichten des Heiligen Berg La Verna . den Gemälden von Poppi und Bibbiena, von L. Conigliello , Poppi 1992) kuratiert und eine Show auf die Zeichnungen im Cabinet des Dessins Sammlung im Louvre ( 2005) statt zentriert. Die Ergebnisse der bisher durchgeführten Studien , kombiniert mit einer erheblichen Reihe von Dokumenten, die es ermöglicht, Ligozzi Leben ad Jahr und darüber hinaus die Anwesenheit von der größten Gruppe der seine Werke in den Sammlungen des Palazzo Pitti und dem Gabinetto Disegni e rekonstruieren machen Stampe degli Uffizi , erklären die Notwendigkeit für diese Ausstellung . Die Show wird versuchen , zum ersten Mal systematisch zu veranschaulichen, die Spannweite der Tätigkeit des Malers , Hervorhebung der verschiedenen Kreuzgängen und arbeitete er in seinem vielfältigen und vielseitigen Physiognomie auf dem Florentiner Panorama. Aus diesem Grund finden wir es für angemessen , um die Ausstellung in thematische Abschnitte zu unterteilen , ausgehend von seinen frühen Jahren in Hof der Medici . Von seiner Ankunft dort sehr , sehr Jacopo wurde als Zeichner der Naturgeschichte Exponate naturalia bekannt geschätzt , für seine raffinierte Produktion von Zeichnungen mit Wasserfarben bemalt oder in Gold hervorgehoben (die die Show mit einer Auswahl von Blättern aus der Sammlung zu veranschaulichen das Gabinetto Disegni e Stampe degli Uffizi ) . Ein weiterer Abschnitt wird auf seine Porträts gewidmet werden ( insbesondere die feinen Porträt einer Frau heute in den Uffizien , und die herrliche Porträt von Maria Gonzaga aus dem Museo Nacional von Lissabon) . Er war auch ein begabter Schöpfer von dekorativen Gerät ( wie im Fall der Gemälde , verlor heute , die die Vertäfelung und Fenstern in der Tribuna der Uffizien , dass Francesco I. beauftragte im Jahr 1584 , als auch solche , die auch verloren , in die dekorierte Höhle der Thetis an der Villa Medici in Pratolino ) . Ligozzi war auch ein Maler der Geschichte, wie sie in den großen Gemälde auf Schiefer in der Decke des Salone dei Cinquecento im Palazzo Vecchio, und wieder für die künstlerische Ausstattung anlässlich der Hochzeit von Ferdinando I und Cristina von Lothringen ( durch dokumentierte erstellt die vorbereitende Studie, die heute gehalten im British Museum in London). Neben diesen Unternehmen , Ligozzi zeichnete sich auch als talentierter Designer und empfindliche Kleidungsstücke, Stickereien für Stoffe , sowie der Kreationen in Halbedelsteinen. Die Show wird zeigen einige seiner Zeichnungen für die Stickerei sowie die Marmorintarsien Oberflächen auf seine Entwürfe von den Medici Opificio gemacht , und jeweils in der Galleria Palatina , dem Museo degli Argenti und das Museo delle Pietre Dure dell'Opificio statt.

Die Ausstellung wird auch besondere Aufmerksamkeit zu widmen, um das Thema der "moralischen Allegorien ' und , insbesondere , auf die" Vanitas " -Serie, die Ligozzi bei vielen Gelegenheiten in Angriff genommen und die sind einer der Punkte von größtem Interesse , auch für ein besseres Verständnis seiner Produktion. Ganz in diesem Sinne wichtig ist die Präsenz von Werken wie der Allegorie der Erlösung, heute um Locko Park, der Allegorie der Liebe verteidigen Virtue gegen Unwissenheit und Vorurteile , wahrscheinlich von Francesco I ( Baroni Collection, London) in Auftrag gegeben und Gier (New York, Metropolitan Museum ) . Der zweite Teil der Show wird auf die religiöse Produktion der Maler widmete sich von seiner Dienstjahre bei der Hof der Medici , und die in den 1590er Jahren intensiviert , nachdem er in Ungnade fiel konzentrieren. Die großen Altar er für die Kirchen der Santissima Annunziata , Santa Maria Novella , Ognissanti und Santa Croce in Florenz erstellt , als auch für die Kirchen auf dem Gebiet von Arezzo, Lucca und San Gimignano, bezeugen, dass er authentisch teilte die Bestrebungen der frommen und reformierte Malerei, die Florentiner Malerei zwischen dem frühen und späten XVI XVII Jahrhundert angenommen . Dieser Aspekt wird in der Ausstellung mit dem Heiligen Hieronymus durch die Engel unterstützt von der Kirche San Giovannino degli Scolopi , das Martyrium des Heiligen Dorothy von Pescia und der Anbetung des Kreuzes, dessen jüngste Entdeckung in der Kirche von Sant'Andrea dokumentiert werden

von 27 Mai 2014
bis 28 September 2014
KONTAKT
Telefon: +39 0572 70.30.5
Fax: +39 0572 70.30.7
E-Mail-: info@hoteltorretta.it