MONTECATINI TERME
+39 0572 70.305
Deals
> Liste
Verfügbar für a:
31 g 04 h 35 m 57 s
Handeln Sie jetzt!
5% Rabatt für Buchungen von 2 Nächten
Dieses Angebot ist noch
Course
Beeilen!
10% Rabatt für Buchungen von 3 Nächten
Verfügbar für a:
2 g 04 h 35 m 57 s
Handeln Sie jetzt!
Hotel in Montecatini Terme in der Toskana Lucca Comics teilnehmen
Dieses Angebot ist noch
Course
Beeilen!
Tuscany visit - 3 days - Lucca and Florence
Dieses Angebot ist noch
Course
Beeilen!
Gourmet package - 1 day in the hearth of Tuscany

Kunst in Florenz 2014 - Die Zimmer der Musen

Barock-Gemälde aus der Sammlung Francesco Molinari Pradelli

Kunst in Florenz 2014 - Die Zimmer der Musen

Übersetzungshilfe:

Der international renommierte Molinari Pradelli Sammlung ist die wichtigste Serie, die Form in Bologna in der XX Jahrhundert nahm . Es ist bemerkenswert für die Konsistenz der Werke und ihre erlesene Qualität , als auch für den feinen Geschmack , dass berühmte Dirigent Francesco Molinari Pradelli (1911-1996) ließ in Laufe seiner zahlreichen Reisen und die internationalen Beziehungen im Laufe seiner beruflichen Laufbahn.

Francesco Molinari Pradelli wurde in Bologna im Jahre 1911 geboren, wo er an der " Gian Battista Martini" Musikschule, Klavierunterricht unter der Leitung von Filippo Ivaldi und Orchesterleitung unter Cesare Nordio und Abschluss seiner musikalischen Ausbildung in Rom . Im Jahr 1938 von seiner ersten Aufführungen, definiert ihn die Presse als " Leiter mit einer leuchtenden Zukunft , während Arturo Toscanini lobte ihn als junger Mann " mit Talent , die Plätze gehen wird . " In Rom zeichnete er sich bei der Durchführung von Konzerten mit Solisten wie Arturo Benedetti Michelangeli und Wilhelm Kempff . In den 1940er Jahren auf den Podien von Mailand , Pesaro , Triest, Bologna und Florenz führte er , Regie insbesondere Werke von Mozart , Beethoven, Brahms und Wagner. Sein internationaler Erfolg begann mit einer Tour 1949 in Ungarn und dann an den wichtigsten Theatern in Europa und Amerika, mit einem Repertoire von dreiunddreißig Konzerte und achtundzwanzig Opern, 1938-1982 .

Seine erfreuliche Erfolge umfassen eine Reihe von unvergesslichen Shows in der Arena von Verona : Guglielmo Tell von Rossini (1965) , Norma von Bellini mit Montserrat Caballé in der Titelrolle (1974 ), die auch in Moskau , Carmen von Bizet im Jahr 1961 durchgeführt wurde mit einer Besetzung von außergewöhnlichen Sänger und Turandot von Puccini in einer Produktion, die 1969 das Debüt von Placido Domingo erlebt. Sein Erfolg setzte sich mit sechs aufeinander folgenden Spielzeiten an der Staatsoper Wien, gefolgt von Triumphen in der amerikanischen Theater , zunächst in San Francisco und ab 1966 an der New Yorker Metropolitan Opera . Molinari Pradelli war auch ein eifriger Präsenz in Florenz für mehr als dreißig Jahren , beginnend im Jahr 1942 , als Dirigent des Teatro Comunale , wo er durchgeführt, viele zugkräftigen Sinfonien mit Werken von Beethoven, Rossini , Brahms, Tschaikowsky und Wagner. Die Saison 1964-1965 Ihn führen Verdis Forza del destino , eine Oper , die lange in sein Repertoire war. Im Jahr 1967 eröffnete er das Maggio Musicale Fiorentino Opernsaison mit einer modernen Produktion von Maria Stuarda von Donizetti, gefolgt von Carmen (1968) und Lohengrin (1971).

In den 1950er Jahren begann der Maestro eine wachsende Leidenschaft für die Malerei zu kultivieren , zunächst für Werke des neunzehnten Jahrhunderts , und dann entdecken, ein Interesse für Barockmalerei . Er entwickelte eine sehr originelle Attraktion für Stillleben , ein Genre , das nur dann begann, Interesse von Gelehrten zu sammeln , in dem er kombiniert das Vergnügen des Besitzes Kunstwerk, ästhetische Wertschätzung und dem Wunsch nach Wissen, durch Museumsbesuche in den Städten angeregt sein beruflicher Werdegang führte ihn nach . Dieses Interesse zeigte auch in der Menge der Bücher und Fachzeitschriften in seiner Heimat, in den Fotografien , die Notizen, die er in seiner künstlerisch- historische Studien durchgeführt, schrieb die Anhörung der historiographischen Quellen , und in seiner Korrespondenz und eifrige Beziehungen mit Kunsthistoriker Roberto Longhi , Federico Zeri , Francesco Arcangeli , Carlo Volpe , Ferdinando Bologna, Marcel Roethlinsberger , Erich Schleier , Giuliano Briganti und Mina Gregori .

Seine Sammlung von rund zweihundert Gemälde, die in der Zeit säumten die Wände seines Bologna -und später der Villa in Marano di Castenaso , wurde von den größten Kunsthistoriker des zwanzigsten Jahrhunderts aus Europa und Amerika bewundert. Wie die Ausstellung dokumentiert mit einer Auswahl von hundert Gemälde, die Maestro rigoros Malerei des siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert bevorzugt , Sammeln Arbeiten aus den verschiedenen italienischen Schulen , ohne Ausnahme, und mit einem besonderen Augenmerk für die Modelle . Abbildung Gemälde sind herausragende Arbeiten in der Emilia-Romagna Schule - mit Gemälden von Pietro Faccini , Mastelletta , Guido Cagnacci , Marcantonio Franceschini und vor allem den Gandolfi Brüder - und von der neapolitanischen Schule - mit Gemälden von Luca Giordano, Micco Spadaro , Francesco de Mura , Lorenzo de Caro , etcetera. Zur Sammlung gehören auch Meisterwerke von venezianischen Künstlern - Palma der Jüngere , Alessandro Turchi , Sebastiano Ricci, Giovanni Battista Pittoni - ligurische und Lombard Künstler - Bernardo Strozzi , Bartolomeo Biscaino , Giulio Cesare Procaccini , Carlo Francesco Nuvolone , Fra Galgario und Giuseppe Bazzani - und durch Roman Künstler wie Gaspard Dughet , Pier Francesco Mola , Lazzaro Baldi und Paolo Monaldi .

Sehr früh internationalen Ruhm der Sammlung , die von den zahlreichen Stillleben Gemälden von Künstlern wie Jacopo da Empoli , Luca Forte , Giuseppe Recco, Cristoforo Munari , Arcangelo Resani und Carlo Magini abgeleitet ist, ist das Zeichen einer ungewöhnlichen Intuition, die den renommierten gemacht Orchesterleiter eine authentische Kenner der italienischen Barockmalerei , ein Vorläufer in den modernen Studien über Stillleben .

von 11 Februar 2014
bis 11 Mai 2014
KONTAKT
Telefon: +39 0572 70.30.5
Fax: +39 0572 70.30.7
E-Mail-: info@hoteltorretta.it